HuJu Blogs

Home-Verbesserung Bewertungen und beste Auswahl

– entscheidung:weil ich fand, dass die von yamaha aufgerufenen beträge für ein gleichwertiges modell etwas hoch liegen (und ich habe der marke 25 jahre die treue gehalten’)weil der service von onkyo trotz schriftlicher anfrage kein einziges zeichen sendeteweil der service von denon per mail innerhalb von 24 stunden und per telefon sofort kompetent auskunft erteilteweil die garantiezeit über 3 jahre läuft- Überraschung:die hervorragende wiedergabe von internetradio, ob stereo oder mit dolby projektion, erstaunliche qualitätdie sehr große auswahl von internetradiosendern- schwierigkeit:das korrigieren der automatischen einmessung ohne diese außer kraft zu setzendas system arbeitet sehr gut, erkennt alle lautsprecher und ihre konfiguration, kann die daten wunderbar umsetzen, erschafft aber ein klangbild, das mir zu dünn vorkommt- einstellungsfindung:pegel der automatischen einmessung ablesen, notieren und mittels der “option” je ausgang manuell gegensteuern und bei sprachwiedergabe den dialogverbesserer auf mittel stellen, alles andere waren für mich nur faule kompromisse. Nach vielen einstellungsversuchen, vorrangig unter verwendung der mir zur verfügung stehenden atmos bd von “metallica”, “the expendables 3”, “american sniper”, “transformers 4” und “mad max: fury road” habe ich folgenden kompromiss gefunden:- sw-pegel-anpassung: aus- cinema eq: aus- loudness-management: aus- lfe-pegel: aus- multeq® xt32: reference (musik flat)- dynamic eq: ein- referenzpegel-offset: 5 db- dynamic volume: light- audyssey lfc: aus- audyssey dsx: auswenn dies alles geschafft ist, kann über die “option” der individuelle pegel jedes lautsprechers angepasst werden, bei mir speziell die subs und der center. Tipp: ich habe unter den manuellen konfigurationen der lautsprecher die frequenzen der automatischen einmessung geändert. So bei den motiv 6 von 150 auf 120, dem phonar von 40 auf 80 und den onkyos von 250 auf 120 hz. Das ergebnis ist ein kräftigeres klangbild. Die funktion des multeq® xt32 wurde dadurch nicht deaktiviert. – geräteliste:satbox, bd-player, xbox und ein yamaha htr-5630 receiver für die dolby atmos hinten1x phonar ethos c 140g; 6x teufel mo 6; 2x teufel s 400 d dipol; 4x onkyo skh-410; 1x teufel a 610 sw; 1x canton asf 75 sc;= 7. 2- eindruck:nun bin ich bei 7. Der denon arbeitet nicht so brachial wie meine bislang in manueller konfiguration genutzten yamahas. Er ist ein feingeist, steuert alles sehr subtil und spielt gerade in der filmkonstellation wirklich nur dem lautsprecher etwas zu, der den effekt generieren soll. Die einstellung der subs ist sicherlich sache der eigenen ohren.

– entscheidung:weil ich fand, dass die von yamaha aufgerufenen beträge für ein gleichwertiges modell etwas hoch liegen (und ich habe der marke 25 jahre die treue gehalten’)weil der service von onkyo trotz schriftlicher anfrage kein einziges zeichen sendeteweil der service von denon per mail innerhalb von 24 stunden und per telefon sofort kompetent auskunft erteilteweil die garantiezeit über 3 jahre läuft- Überraschung:die hervorragende wiedergabe von internetradio, ob stereo oder mit dolby projektion, erstaunliche qualitätdie sehr große auswahl von internetradiosendern- schwierigkeit:das korrigieren der automatischen einmessung ohne diese außer kraft zu setzendas system arbeitet sehr gut, erkennt alle lautsprecher und ihre konfiguration, kann die daten wunderbar umsetzen, erschafft aber ein klangbild, das mir zu dünn vorkommt- einstellungsfindung:pegel der automatischen einmessung ablesen, notieren und mittels der “option” je ausgang manuell gegensteuern und bei sprachwiedergabe den dialogverbesserer auf mittel stellen, alles andere waren für mich nur faule kompromisse. Nach vielen einstellungsversuchen, vorrangig unter verwendung der mir zur verfügung stehenden atmos bd von “metallica”, “the expendables 3”, “american sniper”, “transformers 4” und “mad max: fury road” habe ich folgenden kompromiss gefunden:- sw-pegel-anpassung: aus- cinema eq: aus- loudness-management: aus- lfe-pegel: aus- multeq® xt32: reference (musik flat)- dynamic eq: ein- referenzpegel-offset: 5 db- dynamic volume: light- audyssey lfc: aus- audyssey dsx: auswenn dies alles geschafft ist, kann über die “option” der individuelle pegel jedes lautsprechers angepasst werden, bei mir speziell die subs und der center. Tipp: ich habe unter den manuellen konfigurationen der lautsprecher die frequenzen der automatischen einmessung geändert. So bei den motiv 6 von 150 auf 120, dem phonar von 40 auf 80 und den onkyos von 250 auf 120 hz. Das ergebnis ist ein kräftigeres klangbild. Die funktion des multeq® xt32 wurde dadurch nicht deaktiviert. – geräteliste:satbox, bd-player, xbox und ein yamaha htr-5630 receiver für die dolby atmos hinten1x phonar ethos c 140g; 6x teufel mo 6; 2x teufel s 400 d dipol; 4x onkyo skh-410; 1x teufel a 610 sw; 1x canton asf 75 sc;= 7. 2- eindruck:nun bin ich bei 7. Der denon arbeitet nicht so brachial wie meine bislang in manueller konfiguration genutzten yamahas. Er ist ein feingeist, steuert alles sehr subtil und spielt gerade in der filmkonstellation wirklich nur dem lautsprecher etwas zu, der den effekt generieren soll. Die einstellung der subs ist sicherlich sache der eigenen ohren.

  • ein echt heißes Teil
  • Ganz ordentlich, leider kein HDCP 2.2
  • Gute Leistungen wenn es denn reagiert

Ich besitze den denon avr x 5200 w nun zwar erst einige tage, bin aber jetzt schon begeistert.

Habe jetzt wirklich ein jahr lang nen neuen receiver für mein klipsch lautsprecher gesucht. Hatte vorher den onkyo tx sr 876. Ein passender verstärker zur damaligen zeit. Der onkyo tx nr 5010 hingegen hat sich grottenschlecht angehört. Hatte richtig das gefühl da stimmt was nicht. Erzeugte null raumklang trotz stundenlanger einstellungsversuche. Danach pioneers sc lx 78, noch schlimmer. Der hat sich angehört als wärs mp3 sound aus der dose. Ich dachte schon ich muss noch hundert mal meinen alten abbauen und hundert neue hinhängen. Und dann gott sei dank probierte ich den denon aus. Das einstellen war schon ein traum . Logische und praktische funktionen,alles kinder was sag ich, babyleicht zu finden und einzustellen. Wlan in sekunden eingerichtet . Internetradio per knopfdruck da und sehr übersichtlich . Sehr gute verabeitungsqualität. Tolle haptik und jetzt das wichtigste Überhaupt .

Merkmal der Denon AVRX5200WSPE2 9.2 Surround AV-Receiver (WLAN, Spotify Connect, 4K, Dolby Atmos, Auro-3D Ready, 3x HDMI, 205 Watt) silber

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • 9.2 Kanal, 205 Watt (6 Ohm)
  • Bluetooth, Wlan, Airplay, Spotify Connect
  • Aiff Streaming
  • Netzwerk, Audyssey Multeq Xt32
  • Lieferumfang: Denon Avrx5200Wspe2 9.2 Surround Av-Receiver Silber, Netzkabel, Fernbedienung, Batterien

Gute leistungen wenn es denn reagiert. Ich habe mir den avr x 5200 als nachfolger für einen avr x 3000 angeschafft um mehr lsp’s bedienen zu können. Die stereo-lautsprecher werden mit bi-amping betrieben. Positiv ist der etwas bessere qualitätseindruck des 5200 und auch die 2 lüfter. Der 3000er wurde doch extrem heiß. Im bi-amping betrieb erschien mir der 3000er etwas kräftiger. Sonst bieten eigentlich beide alles was das herz begehrt, der 5200er sogar noch mehr lsp-anordnungsvarianten. Mit der eco taste braucht er deutlich weniger strom und heizt sich auch nicht so enorm auf. Einen ganz gravierenden nachteil hat der avr x 5200. Er scheint signifikante software-probleme zu haben.

Ich besitze den denon avr x 5200 w nun zwar erst einige tage, bin aber jetzt schon begeistert. Besten Denon AVRX5200WSPE2 9.2 Surround AV-Receiver (WLAN, Spotify Connect, 4K, Dolby Atmos, Auro-3D Ready, 3x HDMI, 205 Watt) silber Einkaufsführer

amazondebei

One thought on “Denon AVRX5200WSPE2 9 – ein echt heißes Teil

  1. Ganz ordentlich, leider kein hdcp 2. 2. Als ersatz für eine samsung anlage gekauft. Spitzenleistungneben den boxenausgängen, gibt es auch ausreichend cinch preout’s, so das man hier die teufel rear station anschließen kann, ohne den level coverter verwenden zu müssen (für wireless boxen). W-lan nutze ich nicht, kann es also auch nicht bewerten. Lan läuft stabil und sicher. Wunderbar ist das für die verhältnisse recht gute webinterface, wo man alle einstellungen angenehm über den pc durchführen kann. Ein ordentliches webinterface war mir viel wert. Über jedes smartphon kann man darauf ebenfalls zugreifen, solange man natürlich zugriff auf das lan über das w-lan des routers hat. Unverständlich ist nur, das das webinterface nicht passwortgeschützt ist beim anschluß von boxen, darauf achten, das man die impedanz korrekt einstellt.
    1. Ganz ordentlich, leider kein hdcp 2. 2. Als ersatz für eine samsung anlage gekauft. Spitzenleistungneben den boxenausgängen, gibt es auch ausreichend cinch preout’s, so das man hier die teufel rear station anschließen kann, ohne den level coverter verwenden zu müssen (für wireless boxen). W-lan nutze ich nicht, kann es also auch nicht bewerten. Lan läuft stabil und sicher. Wunderbar ist das für die verhältnisse recht gute webinterface, wo man alle einstellungen angenehm über den pc durchführen kann. Ein ordentliches webinterface war mir viel wert. Über jedes smartphon kann man darauf ebenfalls zugreifen, solange man natürlich zugriff auf das lan über das w-lan des routers hat. Unverständlich ist nur, das das webinterface nicht passwortgeschützt ist beim anschluß von boxen, darauf achten, das man die impedanz korrekt einstellt.

Comments are closed.